30.08.2012

Dr. Selbmann & Bergert verhilft angehenden Gymnasiasten zur Aufnahme am Wunschgymnasium

Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres entschied das Verwaltungsgericht Leipzig mit Beschluss vom 30.08.2012 über die Aufnahme von insgesamt sieben Antragstellern am Immanuel-Kant-Gymnasium. Die Antragsteller hatten das beliebte Gymnasium in der Leipziger Südvorstadt als Erstwunsch angegeben, waren bei der Auswahl jedoch nicht zum Zuge gekommen. Das Gericht bestätigte, dass der Schule bei der Auswahlentscheidung ein Rechtsfehler unterlaufen war.

Die Schule hatte bevorzugt Zwillingspaare aufgenommen. Nach Ansicht des Verwaltungsgerichts sei die Privilegierung von Geschwisterkindern aber nur dann gerechtfertigt, wenn ein Geschwisterkind bereits an der Schule lerne. Die Schule müsse daher, so die Leipziger Richter, die zu Unrecht abgelehnten Antragsteller zusätzlich aufnehmen.

Die Stadt Leipzig hatte die Zahl der Eingangsklassen an Gymnasien für das Schuljahr 2012/2013 erneut reduziert. Insbesondere in den zentrumsnahen Schulen überstieg die Zahl der Anmeldungen die Zahl der vorgesehenen Plätze deutlich. Noch dazu ließ sich die ursprüngliche Planung der Stadt Leipzig zum Ausbau des Immanuel-Kant-Gymnasiums zu einer durchgehend vierzügigen Schule nicht umsetzen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich auch zum Schulbeginn in der nächsten Woche nicht abgeschlossen sein. Zur Praxis des Kapazitätsabbaus äußerte sich das Verwaltungsgericht leider nicht. VG Leipzig, Beschluss vom 30.08.2012, Az. 4 L 267/12